Hoecker van Holland

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Version vom 29. Juli 2014, 19:42 Uhr von Kamelurmel (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hoecker van Holland heute: Wie die Juden zum verlorenen Tempel pilgern, geht die Wallfahrt europäischer Trampeltiere zur zertrampelten Düne.

Der Hoecker van Holland war einmal die höchste Düne der Welt, ein Weltwunder aus Sand. Es war die einzige Düne der Welt mit eigenem Bahnhof, denn der Hoecker-van-Holland-Express brachte täglich tausende Touristen aus Berlin und dem Rest der Welt an die Nordsee.

Am 1. Februar 1953 hat das Monster aus der Nachbarschaft die stolze Düne plattgetrampelt. Auf dem kläglichen Rest des Sandhaufens wurde ein Leuchtturm errichtet, damit die Schiffer auch ohne die markante Landmarke die Rheinmündung finden.

Kröten-Watching am Rheinuferstrand