Lange Dürre

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Version vom 14. Oktober 2010, 22:10 Uhr von Palm Kunkel (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lange Dürre, die - weibisch, … entgegen der jahrtausendelang geschürten und prophetisch vorhergesagten Befürchtung, Eine lange Dürre wird kommen (eine lang andauernde Trockenperiode ohne Niederschlag) und die Wüste endgültig verwüsten solle, gehen unsere Wissenschaftler nun nicht mehr davon aus, dass dies noch geschehen werde. 26.000 Jahre ohne Niederschlag hätten bis heute auf die Wüste auch keine nachteilige Wirkung gehabt, so ihre Einlassung. Daraus leiten unsere Froscher verbindlich ab, dass es wüster nicht kommen kann und lehnen deshalb die Lange Dürre ab.

Die Klerikamele hingegen schreien sich die verdorrten Zungen aus den Hälsen und verkünden fortgesetzt, das die Lange Dürre doch schon längst da sei. Sie verweisen dabei auf Göttin Kamelopatra und die einschlägigen Ofenbarungen, nach denen ihr unstreitig all diese Eigenschaften zugeschrieben werden können. Lang, dürr, gutaussehend, gekommen ist sie auch und das ganz laut und mächtig! Nun können die Klerikamele natürlich nicht beweisen, dass es so ist, sie schwören aber 1000 Offenbarungseide darauf und propagieren den Glauben der doch alle Kamele eint.

Offensichtlich wird dieser Streit zwischen den Wissenden und den Glaubenden aber auch in den kommenden 26.000 Jahren nicht beigelegt werden können. Kamelonien wird es nicht erschüttern. Bilden sie sich Ihre eigene Meinung.