Mischkamel Ballab

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Version vom 28. März 2013, 22:03 Uhr von Kamelurmel (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das unter dem Pseudonym Mischkamel Ballab (in England: Mecamel Bollup) bekannte Individuum ist ein fußballtechnischer Lückenfüller.

Entdeckung[bearbeiten]

Er hätte wohl nie Lexikontauglichkeit erlangt, hätte nicht zufällig am 22. November 2006 ein britischer Journalist seine Anwesenheit auf einem Fußballplatz der Insel registriert. Da dieser Reporter nichts über den Sinn und Zweck der Person auf dem Rasen wusste, beobachtete er diese eine Weile, bis er nach 20 Minuten zu dem Schluss kam, dass es sich um einen Spieler handeln müsse. Der ganze Spieltag hatte sonst nichts Außergewöhnliches zu bieten, und so machte der Journalist das neu gefundene Phänomen zum Thema seiner Zeitungsspalte. Die Mitarbeiter anderer Medien wurden daraufhin neidisch und stürzten sich schon am nächsten Spieltag auf den Mann mit der Nummer 13. Damit war für Mischkamel das ruhige Leben in den Tiefen des Raumes vorbei. In Windeseile wurde er weltberühmt und heute nennt man ihn in einem Atemzug mit anderen Personen, wie Paris Hilton oder Ariane Sommer, die allein durch ihre Existenz Bekanntheitsgrad erlangt haben.

Etymologie[bearbeiten]

Seinen Namen erhielt Mischkamel Ballab während des ersten Interviews. Auf die Frage: „Welches Kamel er hier eigentlich ersetze?“ antwortete er rotzfrech „Misch“. Den zweiten Namensteil verdiente er sich bei einer Vorführung nach dem Interview. Er sollte den Ball vom Mittelpunkt in Richtung gegnerisches Tor schießen, doch er drosch ihn senkrecht hoch in die oben hängende Videotafel und verursachte so gewisse Mehrkosten für seinen Verein. In Deutschland wurde dann boll-up frei mit Ballab übersetzt.

Vergangenheit[bearbeiten]

Die Forschungen zu Mischkamels früheren Aktivitäten stecken zurzeit noch in den Kinderschuhen. Im Moment durchsucht man alte Videoaufzeichnungen von britischen und ausländischen Fußballspielen, ob sie vielleicht Indizien auf Mischkamels Anwesenheit geben können.

Ungeachtet dessen, gibt es schon eine große Anzahl von Gerüchten, die sich um das frühere Leben des Mischkamels ranken. So soll es Mitglied in einem deutschen Hobbyritterorden gewesen sein, der unter der Leitung ihres Kameltreibärs Grinsmann, die Weltherrschaft erlangen wollte. Dieses Vorhaben wurde jedoch am 4. Juli 2006 durch zwei gezielte Schüsse von professionellen italienischen Mafiosos ins Hauptquartier des Ordens zunichte gemacht.

Aktuelles[bearbeiten]

Mischkamels urplötzlich gestiegener Bekanntheitsgrad setzte bei ihm ungeahnte Fähigkeiten frei. Durch geschicktes Simulieren von diversen Zipperlein konnte er sich in letzte Zeit weitgehend vom aktuellen Spielbetrieb auf dem Fußballplatz fernhalten. Das hält die Fachpresse aber nicht davon ab minutiös von seinen Lebensstationen (Lazarettaufenthalte) zu berichten.

Liste der möglichen Aufenthaltsorte[bearbeiten]

Hier folgt eine Liste der Plätze, die Mischkamel gerüchtehalber besucht haben soll.


Siehe auch.png Hat gar nichts zu tun mit: Ballack