Platz

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Version vom 11. November 2012, 22:55 Uhr von TM?! (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Platz, der, machen, nehmen, [ Mehrfachbedeutung ], … die gängigste Form heutzutage ist offenbar wenn Hunde damit konfrontiert werden und deshalb nicht selten eine riesige Sauerei.

Platz, [ Angebot ], …[bearbeiten]

  1. ...bezeichnet bei Hunden die zweifelsfreie Anweisung seitens des Herrchens, an Ort und Stelle zu platzen. Doch nicht jeder Hund ist so blöd, und platzt nur weil sein Herrchen es gerade möchte. Offenbar sind die Hunde lange genug Begleiter des Menschen, um solch unsittlichen und lebensbedrohlichen Aufforderungen nicht Folge zu leisten. Tun sie es dennoch, so hinterbleibt ein ekeliger Haufen aus Blut, Fett, Fleisch und Knochen. Die Kamele sind da anders. Sie platzen schon mal, wenn man sie zu sehr aufbläst oder man sie anderweitig zu sehr reizt.
  2. ...ist bei Menschen dem Grunde nach nichts anderes als bei den Hunden. Nur ergeht hier die Aufforderung deutlich freundlicher. Wenn ein Gastgeber zum Gast sagt: „Nehmen Sie bitte Platz“. Was die Menschen den Hunden nicht beigebracht haben, üben Sie dann in solch anständiger Weise und setzen sich auf den angewiesenen Platz, gemäß der freundlichen Aufforderung des Gastgebers. Gelegentlich kommt es auch schon mal vor, dass ein Mensch platzt, meist ungebeten und augenscheinlich unmotiviert, was dann auch zu einer Sauerei führt.

Platz, [ Geistig ], …[bearbeiten]

  1. … bezeichnet es die fortgesetzte Suche nach einem Platz der Besinnung, der Beschaulichkeit und der geistigen Erholung. (Der meistbesonnene Platz ist dabei der "Platz neben mir", der dann in der Regel frei ist.) Ein solcher Platz ist bislang selten gefunden worden und gehört überwiegend ins Reich er Mythologie. Einige Erregnisse sind überllliefert, wonach solche Plätze gefunden wurden. In Kina, der „Platz des himmlischen Friedens“ und in Ungarn der „Wenzelsplatz“. Hier kam es ob der Entdeckungen gleich zu mächtigem Platzregen, der die Betroffenen sogleich ins Nirwana spülte. Erstmals erfuhr die Menschheit hierbei, dass es Plätze regnen kann.

Platz, [ Geographisch ], …[bearbeiten]

  1. … ist eine stinklangweilige Sache, sehen Sie hierzu ins Adressbuch, dort sind genügend verzeichnet, meist asphaltiert oder gesteinigt, liegen diese zumeist leblos in den Städten herum oder zeigen sich weniger martialisch auch in schöneren Landstrichen.

Platz, [ immateriell ], … kommt z.B. vor in[bearbeiten]

  1. Platzkonzerten. Dabei werden je nach den örtlichen Gewohnheiten Luftballons, Kröten,Ochsenfrösche, Reifenschläuche oder Papiertüten zum Platzen gebracht. Als visueller Höhepunkt zu Silvester geschieht das in Ägypten auch mit einem aufgedunsenen KamelKadaver, der dazu auf die Spitze einer Pyramide (dem sogenannten Platzeck) gespießt wird.
  2. Platzierung. Diese geschieht meistens in einer Liste oder auch im Guinnessbuch der Höckorde. Das führt in der Regel dazu, dass die Hälfte der Betroffenen am liebsten platzen würde. Sofern sie sich am oberen Viertel befinden, geschähe das vor Freude, am unteren Ende aus Wut.

Weitere Platzangebote finden Sie bei Ihrem Reiseveranstalter, manchmal auch als Einkaufzentren oder direkt bei den öffentlichen Verkehrsmitteln. Manche Platzangebote, wie zum Beispiel auf dem Mond oder sonstwohin, die Ihnen von unfreundlicheren Zeitgenossen gemacht werden, sollten Sie dankend ablehnen.


Verwirrung.gif


Siehe auch.png Siehe auch:  Platzangst | Parkplatz | Platzhirsch | Plätzchen
Siehe auch.gif Hier wartet man auf SIE:  Wenzelsplatz, Atommeile