Pythagoräer

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Vorfahren der Griechen nennt man Pythagoräer, welche sich anmaßten, das ganze Universum mit rechtwinkligen Dreiecken zu vermaßen. Dieses vermessene Verfahren führt noch heutzutage dazu, dass die Griechen einem gerne einen Uso spendieren. Den Guten, für gute Freunde.

Da das Universum hohl ist, gefüllt mit Schutt und brennenden Kugeln, ist es nur natürlich, dass man versucht es mit rechtwinkligen Dreiecken zu vermessen. Das wäre Usus, meinen zumindest die Griechen.

Beispielrechnung der Pythagoräer

Zugegeben, so ein rechtwinkliges Dreieck hat schon was für sich. Es lassen sich schöne Strichmännchen zeichnen und allerlei Pfeile und wichtig wirkende Erklärungen dazu schreiben.

Gegeben sei ein Mann, mit bestimmter Größe, gemessen von der Beuteltiefe und ähhhm, ... der äh ... Körpermitte sozusagen. Nun möchte der griechische Python wissen wie es denn so steht, mit dieser Körpermitte und dem dazu passendem Dreieck. Man rechnet vom tiefsten Haar und rechten Winkel und Abstand zur Antennenspitze, dann kommt man mit dem Satz des Pythagoras auf das Ergebnis:

a² + b² = c²

3² + 4² = 5²

9 + 16 = 25

Dieses Ergebnis nimmt ein mitteleuropäischer Mathestudent mit rotem Kopf zur Kenntnis und poliert sein Geodreieck und macht sich selber ans Messen. Diese Formel wird er so schnell nicht vergessen, denn zwanzig Zentimeter sind halt leider nur zwanzig Zentimeter.

Quadrat33.jpg Quadrat44.jpg Quadrat55.jpg
3² = 9 4² = 16 5² = 25

Griechische Berechnungen heutzutage

Nun hat ein guter Freund, ein Grieche, einen Cousin mit Namen Monty, welcher eine Kiesgrube hat. Ideal für unsere Zwecke, denn man möchten das eigene Grundststück beebnen. Dazu benötigt man einige Kubikmeter Kies. Da man nicht genau weiß wieviel davon vonnöten ist, läßt man sich erst mal drei Kubikmeter, dann nochmals vier Kubikmeter Kies liefern.

Es folgt Montys pythagoräische griechische Rechnung:

3³ + 4³ = 5³

27 + 64 ~ 125 Euro


Quader33.jpg Quader44.jpg Quader55.jpg
3³ = 27 4³ = 64 5³ = 125


Laut Adam Riese wären es aber nur 91 Euro:

Denn: 27 + 64 = 91 Euro

Monty Phytons gestenreiche Erklärung dafür, ist nur ein Hinweis darauf, dass beim Transport einiges von dem Kies ja auch vom Laster fällt. Dieser Schwund ist einkalkuliert und die Rechnung wäre pythagoräisch korrekt. Und wer will schon einen mathematischen, jahrhundertealten Grundsatz widerlegen?

Fazit

Gib einem Pythagoräer niemals Recht, aber wenn man Uso spendiert bekommt, sollte man soviel trinken wie es nur geht. Denn irgendjemand hat den ja mal bezahlt! Und wenn griechische Grossbanken Kubikmeter Gold und Wertpapiere hin und herschieben und etwas Schwund dabei vom Laster fällt, weiß man nun wo das alles verschwindet. Und das mit den fünfundzwanzig Zentimeter, .... man muss ja nicht alles glauben was ein Pythagoräer mit Dreiecken so anstellt.


Siehe auch.png Siehe auch:  Summenformel | Großes Einmaleins‎ | Carl Friedrich Gauß