Xi Jing Pinguin

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Version vom 26. April 2022, 21:28 Uhr von Kamelurmel (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Xi Jinpinguin ist ein komischer Vogel und überdies mächtigste auf der Welt rumwatschelnde Anzugträger mit großem Schnabel, denn er herrscht über ganz Kina, nur weiß er es nicht. Ja er glaubt, Taiwan würde auch dazu gehören, weshalb er sich jeden Tag mehr darüber ärgert, dass es offenbar nicht dazugehören will. Der Deutsche Botschafter in Kinas Hauptstadt Bäjdsching versucht seit Jahren vergeblich, Xi zu einer Runde Mensch ärgere dich nicht einzuladen, um ihn zu beruhigen.

Seit neuestem glaubt Xi Jinpinguin nicht mehr an den Marxismus-Leninismus/Maoismus, die Ideologie seines Landes, sondern nur noch an sich selbst. Der Xijingpinguinismus ist folglich nun die Lehre, die von der Wiege bis zur Bahre allen Kinesinnen und Kinesen eingetrichtert wird, und wehe ein Xijingpinguinismusvolksschullehrer hält einmal den Original Nürnberger Trichter (made in China) verkehrt herum.

Kinas Überragender Pinguin Xi Jinpinguin hat eine böse Konkurrenz bekommen, den Pangolin, der es geschafft hat, die ganze Welt mit dem Coronavirus anzustecken. Xi Jinpinguin wurde mit jedem Tag dieser Pandemie neidischer auf den Pangolin, weil dieser vormachte, wie man schleichend zumindest vorrübergehend die Weltherrschaft erlangt. Xi versucht das mit seinem Projekt Neue Seidenstraße schon lange, nur dauert ein planwirtschaftliches Projekt eben viel länger als die Verbreitung eines neuen Virus. Pangoline haben es seither schlecht in Kina. Sie werden in Lagern zu Pinguinen zwangsumgeschult.

Siehe auch.png Nicht zu verwechseln mit:  XI Gin Peng (Elf Gin Peng) - dem inoffiziellen Nationalgetränk Hongkongs