Kamelionary:Scheinargument

aus Kamelionary, dem wüsten Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beeinflussiv, geldig

Aussprache:

IPA: [ʃeːK ul.gifɳɐʀɡwɰɘːŋʈ]

Silbentrennung: ScheiK ul.gifnargK ul.gifumK ul.gifent

Bedeutungen:

[1] Überzeugung des Gegenübers mittels Bestechung
[2] Argument für den Heiligenschein über dem Haupte des Heiliggesprochenen
[3] Nachweis der Arbeitsunfähigkeit durch einen Krankenschein

Oberbegriffe: Korruption
Unterbegriffe: Kleingeldargument, Münzargument, Hartgeldargument, Klimpergeldargument
Beispiele:

[1] Immer wenn ich dem Kellner ein Scheinargument zustecke, werde ich bevorzugt bedient.
[2] Als mir mein Chef unterstellt hat, ich hätte letzten Montag blaugemacht, habe ich ihn einfach mit meinem Scheinargument vom Gegenteil überzeugt.

Zitate:

[1] „Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort, dass bei der CDU-Spendenaffäre keine Scheinargumente im Spiel waren!“
(Wolfgang Schräuble, Ministerium für Vorteilsannahme)
[2] „Da gehört der Schein hin oder sollen wir aus unseren Heiligen Armleuchter machen?“
(Papst Uterus I. anno domina 1001 zu seiner Domina)