News:Aktuelle Erregnisse

aus KameloNews, dem wüsten Nachrichtenportal
(Weitergeleitet von Kamelopedia:Aktuelle Ereignisse)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Untrussted - Premierministerin tritt zurück ▲ Sandhausen? Laut 2.-Liga-Berichterstattung eher Sankt Hauen und Stechen! ▲ Holzauktion 2022 fällt aus: Grunewald abgebrannt ▲ Lindner wird eifersüchtig: FDP führt in allen deutschen Fußgängerampeln das gelbe Ampelmännchen ein ▲ Frankfurts OB Feldmann über Boris Johnson: Wer immer volles Tempo fährt, findet die Rücktrittbremse nicht mehr! ▲ Wissenschaft deckt auf: Erdbeben in Afghanistan existieren nur, weil dort der Boden aus Wackelpudding besteht ▲ Schwere Waffen: Bundeswehr-Transall liefert gepanzerte Dixi-Klos an die Front bei Sjewjerodonezk ▲ Ursache für Pflanzenöl-Knappheit gefunden: Olaf Scholz braucht drei Mal pro Stunde Glatzenpolitur ▲ Wand zum russischen Modul eingezogen: Maurer von ISS zurückgekehrt ▲ Sechs Kilometer pro Stunde Windgeschwindigkeit: Russisches Flaggschiff Moskwa sank in Jahrhundertsturm ▲ Surprise, Surprise! Jetzt hast' den Scheiß: Überraschungseier zu Ostern mit gratis Salmonellen gefüllt ▲ EU kriegt was sie verdünt: Saharasand vom Winde dahin verweht ▲ Sanktionen wirken: Putin wurde schon ohne T-Shirt gesichtet ▲ Bruce will es nicht mehr: Schauspielkarriere beendet ▲ Führt jetzt noch mehr Spannung: Russland zunehmend isoliert ▲ Historisch russisches Gebiet: Putin verlangt von USA Rückgabe von Alaska ▲ Russische Invasion der Ukraine, erste Sanktion: Putin heilig gesprochen zu Sankt Vlad, Schutzheiligem der RT-Junkies ▲ Bundeswehr schickt Ausbildungsmission: Ukrainische Armee fertigt Gewehrattrappen aus Holz künftig selbst ▲ Olympische Winterspiele: Zeus verliebt sich in Schneegöttin Chione ▲ Sind jetzt vor Panzern und Raketen vollkommen sicher: Deutschland liefert 5000 Helme an Ukraine ▲ Ronald Pofalla: Der Vulkanausbruch auf La Palma ist beendet! ▲ Özdemir verbessert Tierhaltung - Höckerhalter gratis an Kamele verteilt ▲ H-Beck's Wirtschaftspolitikwende: Waffenexporte künftig als Waffenpilsener getarnt ▲ Detonnation: Max Verstopfung ringt Louis Hammeltonne nieder ▲ Ampel schaltet auf gelbes Blinken - Ampelkoalitionäre wählen aus Verwirrung Thomas Kemmerich zum Bundeskanzler, der die Wahl aber nicht annimmt. ▲ Jesse, Marsch! - RB Leipzig schickt Trainer in die Wüste ▲ Ostdeutschland erleichtert: Corona-Welle wird laut Spahn nach Norden und Westen ziehen ▲ Das war das Ende vom Anfang: Werder Bremen feuert Trainer ▲ Gorch Fock kollidiert vor Kiel mit Eisberg - 7 Eisbären ertrunken ▲ Mobilfunkbetreiber protestieren: Söder kündigt 2G für alle an ▲ Wegen Chipmangel: Snacktüten ohne Inhalt ▲ Auf dem Hauptbahnhof in Glasgow: Sie steigen in den Kohleausstieg ein ... ▲ Louis Hammeltonne: Alle sind gegen mich ▲ Max Verstopfung: Ich roll die Tonne aus dem Weg ▲ Sebastian Dattel: Tri tra trullala ▲ Laschet heult die ganze Bude voll ▲ Explodierende Preise: Benzin ab sofort aus Sicherheitsgründen kostenlos ▲ Wegen explodierender Mieten: Große Wohnkonzerne auf Terrorliste gesetzt ▲ Arschpanzerung bei Waldspaziergang nicht vergessen: Pilze schießen aus dem Boden! ▲ Biedenkopf ist nicht Bielefeld - König Kurts letzte Worte "Und es gab mich wirklich!" ▲ EM = EMotion pur: Löw hat Hummels im Hintern ▲ Superkamel gesucht: Und wo bleibt das Otto Normalkamel? ▲ Rettet Chinas Raumfahrt die Art? Mondstaub fördert Potenz 10x mehr als Nashornpulver ▲ Muhtante sequenziert: Kuh zu Wurstkette verarbeitet ▲ 7-Tage-Inzidenz: seit 1700 Jahren hat jede Woche 7 Tage ▲ Trau keinem über 30: Wikipedia wird 20 ▲ Lockdown: ES lockt Kind in finsteren Keller ▲ Roberts Koch-Studio vertuscht: Gesichts-Lappen verbergen schlechten Geschmack ▲ Greta Thunberg abgesoffen: Klimawandel lässt Meeresspiegel ansteigen ▲ Weichmacher in Kleinkindern entdeckt: Die neue Softie-Generation ist da ▲ Kamel a.D.: Chinesischer Wüstentier-Veteran in Rente ▲ Lampe: Chinese leuchtet Schanze aus ▲ Hallo-Wien: Merz b-geisterte mit Sebastian-Kurz-Maske ▲ Gott ist tot: Nietzsche angeklagt ▲ Alibaba und die vierzig Räuber eröffnen Antanzlokal in Köln ▲ Erfolg für die Bahn. Vogelzug hat trotz Hitzsommer in diesem Jahr keine Verspätung. ▲ Briefmarke auf die Stirn gewatscht: Mitarbeiter beantragt "freimachen" bei seinem Chef ▲ Kittnapping: Fensterscheibe fällt aus ▲ Schaulus: Es war ein Tiger ▲ Irre Levante Neuigkeit: Jerusalem ist die Hauptstadt von Israel ▲ Star Wars: Vogel klaut Kette vom Balkon für den Nestbau ▲ Ausgekocht: Paul Bocuse hat die Löffel abgegeben ▲ Alle Beide: Til Schweiger besucht Fans im Saarland ▲ Verdammt nochmal: Zauberer muss Fluch erneut anwenden ▲ Mehr Inhalt: Preis für Trinkwasser steigt wegen hoher Nitratwerte ▲ Katarstimmung: All-Jazz-IRA legt wieder Bomben ▲ Schach matt: Glanzlose Partie abgebrochen ▲ Zwick-Mühle: Windmühlenflügel kneift Don Qichote in Hintern ▲ Neueröffnung: Alter Torhüter lässt keinen rein! ▲ Das Waffen einer Frau: Dackeldame zirzt sexy "Wau" ▲ Obergrenze: Hier bekommen Kellner noch Visa ▲ Rechtslage unklar: Jurist liegt trotz Küstennebel am Strand ▲ Linksträger: Man trägt jetzt Tattoos zum Anklicken ▲ Poppkorn: Aphrodisiakum-Schnaps wirkt ▲ Zwangsläufig: Rüder Rüde schickt Hundedame anschaffen ▲ Verkehrserziehung: Geschützter Kreisverkehr hat Vorrang ▲ Einzellzelle: Amöben errichten kleinstes Gefängnis der Welt ▲ Fasching.: Stolzer Titel für Rechtsexperten ▲ DIARRHOE: Elefant vertreibt sich Zeit auf Klo mit Trompeterei ▲ Eimeldung: Vogelpaar erwartet Nachwuchs ▲ Crackxit: Europolitpfeifen verrauchen letzte Substanz ▲ DekaDent: Bankinstitut der Sparkassen investiert in Luxuszahnpastafabrik ▲ Telekinese: Changs Magierkabinett stürmt die Fernsehcharts ▲ Mäh-Sonnett: Schaf-Poet bezieht geräumige Wohnung ▲ Eingepflanzt: Eingefleischter Schnitzelfan mag nur noch Gemüse ▲ Hat sich vergangen: Triebtäter findet nicht aus Park ▲ Sauerei: einfach reingelegt - in Essigsoße! ▲ Hiesige Autoren mit Wüsten-Ausdrücken tituliert: Kamele! ▲ Ameisenbär: Intimrasur bei Insekten out ▲ Erst ab achtZehn: Einbeiniger durfte nicht in Club! ▲ Werferin: Gebärende jetzt noch sportlicher! ▲ Wehrdienst verweigert: Bürger beteiligt sich nicht an Hochwasserschutz ▲ Internationaler Frauentag: #buyingshoes ▲ Papagay: Familienvater wird plötzlich schwul ▲ Siegessäule: Schwäbisches Ferkel gewinnt Rennen ▲ Komma falsch: Nicht Orgasmus, vortäuschen! ▲ Verlegt: Mann fand sich nach Sauftour im fremden Bett wieder ▲ Ist erstunken: Vorgebliche Todesursache fraglich ▲ Verfassungsänderung: Kranker wieder gesund ▲ Verstoßen: Liebhaber konnte nichts (außer blaue Flecken am Bauch) ▲ Angestoßen: 20jährige nach Partynacht nicht mehr Jungfrau ▲ Immer mehr Verkehrs-Zusammenstöße: Swingerclubs beliebt wie nie zuvor ▲ Trampelltiere: Kamele lösen aufgeklebte Werbebanner von Straßenbahnen ▲ Scheißsteuer: Abgaben auch für private Geschäftsräume ▲ Schupostecker: Schwuler Mann arbeitet jahrelang als Polizeispitzel ▲ Schulweißheit: Kultusminister bestimmen Einheitsfarbe für Bildungsanstalten ▲ Falsch-Schreibung: Flachs ▲ Auseinandergegangen: Mann trennt sich von seiner dick gewordenen Freundin ▲ Cameltoe! – norddeutsch-kamelische Alternative zum Schneemanngruß "Denn man tau!" ▲ Knochenarbeit unbeliebt: Totengräber haben Nachwuchssorgen ▲ Übertreiben es: Paar hat nur im Stockbett erfüllenden Sex ▲ Schwanzfeder: Medizin stellt neue Behandlung erektiler Dysfunktion vor ▲ Schweinehund: Genetiker erschaffen neue Kampfhundrasse ▲ Mallediven: Mallorca plant neuartigen Schönheitswettbewerb ▲ Ei der Daus: Zählen Computerlaien nicht zu den Säugetieren? ▲ Schluss mit den Unterstellungen: Moderne Frauen bei Kopulation oben auf ▲ Neues Bettgestell: Mann bändelt an mit Magermodel ▲ Kurzschluss: Immer mehr Beziehungen durch SMS beendet ▲ In der Handwerkskammer: Maurer erholt sich bei Peepshow ▲ Genie: Führt passives Lebensmotto zu höherer Geistesgröße? ▲ Schimmelpils: Pferdefreunde protestieren gegen neues Braugetränk ▲ Zuviel Zugluft abbekommen: Fahrgast ohnmächtig wegen Mief in Abteil ▲ Zugspitze: Bergbesucher froh, nicht nur auf Gondel angewiesen zu sein ▲ Zungenschlag: Neue Sexpraktik erobert SM-Szene ▲ Handwerk: Pflichtbeiträge selbstständiger Onanisten von Handwerkskammer erwogen ▲ Krippeimpfung: EU schreibt Tollwutimpfung für Ochs und Esel vor ▲ Pfeifenreiniger: Kosmetikkonzern stellte neue Herrenintimpflegeserie vor ▲ Verboten: Falsches Kunstwerk für Sammlung auf Auktion ersteigert ▲ Kunststoff: Maler rührt Heroin in die Farbe ▲ Rollmops: Kleiner Hund macht Purzelbaum ▲ Rachenputzer: Berufsbezeichnung der Zahnprophylaxeassistenten geändert ▲ Nabelschau verhindert: T-Shirts in Übergrößen jetzt länger geschnitten ▲ Schwante Übles: Badegast ahnte Angriff von weißem Teichvogel voraus ▲ Glühbirne: Frucht klagt über Kopfschmerzen nach Einlegen in heißen Wein ▲ Abteilungsleiter: Morsches Stufengestell zerfällt immer mehr ▲ Einzellteile: Zellkern, Zellwand, Ribosomen, Mitochondrien,… ▲ Feederleicht: Mann mästet immer nur Freundin ▲ Biergitt: Frau hat genug getrunken ▲ Lokvogel: An Zug-Frontscheibe klebende Taube nur Attrappe ▲ Fernseher: Wahrsager auch per Email konsultierbar ▲ Wanne übergelaufen: Eickeler Vorort gehört jetzt zu Tübingen ▲ Missgeburt: Frau mit den meisten Niederkünften gekürt ▲ Geldschein: Angeblicher Millionär vollkommen pleite ▲ Erstflug: Beim Verladen fiel neu Bundeswehrdrohne vom Kranhaken ▲ Kaufmann gesucht: Menschenhandel geht weiter ▲ Käfig voller Narren: Sammeln für Karneval hat begonnen ▲ Zauberstab: Sexspielzeug verwandelt drögen Abend ▲ Zauberwürfel-Wettbewerb: Harry P. verzaubert Jury aufs Neue ▲ Diskokugel: Jugendliche tanzt trotz Übergewicht ekstatisch ▲ Anmachspruch: Erneut unfähige Hexe vor Holzhaufen erfroren ▲ Völkerball: Wieder rege Teilnahme von Tänzern aus aller Welt ▲ Rauchmelder: Petze wurde von Mitschülern arg verprügelt ▲ Weisenrente: Auch kluge Köppe danken ab. ▲ Weihnachtsgans: Verstärkung für das Christkind? ▲ So ein Wichser: Meine Schuhe sind jetzt versaut. ▲ Krippenschnitzer: Hersteller von Weihnachtsfiguren hatte Orks statt Ochs vestanden. ▲ Nikolaus: Dagegen hilf auch kein Flohpulver! ▲ Schneemann: Beim Koksen erwischt ▲ Schneemanns Traumberuf: Heizer auf der Dampflok ▲ Bauernsterben: Old McDonalds had a farm, iay iay ooooh - Jetzt verkauft er Hamburger bei Burger King ▲ Beispielswaise: Familienmodell ohne Elternteile ▲ Dichterische Freiheit: Klempner zeigt mangelnde Arbeitsmoral ▲ Halbweise: IQ sank in den letzten Jahren um 50% ▲ Dichtmasse: Vielzahl von Poesiepublikationen überfordert Leser ▲ Notiere: In den meisten Büros sind Tiere nicht erlaubt ▲ Laufmeldung: "Hab Pipi mat" (Kleinkind) ▲ Laufmeldung: Marathon findet nicht statt ▲ Hochdruckgebiet: Mann kann seit zwei Tagen nicht auf die Toilette ▲ Haftbefehl: Haken fällt trotzdem ab ▲ Abgeschleppt: Fuhrunternehmer beginnt Affäre mit Kundin ▲ Zwei Fliegen mit einer Klappe: Naturfilmregisseur gelingt einzigartige Aufnahme seltener Insekten ▲ Rubbellos: Lotteriegesellschaft ruft zu Onanie auf ▲ Handhaben: Wissenschaftler haben festgestellt, Mensch hat gleich zwei ▲ Verguckt: Mann verliert Sehschärfe beim Anblick von Sexbombe ▲ Tonleiter: Keramik ersetzt Aluminium als Werkstoff ▲ Grimasse geschnitten: Scherenschnittkünstler verunstaltet Porträt ▲ Ganskörperschleier: Schnattertier entkommt Christenfest ▲ Laufmeldung kaputt: Pheidippides kam in Sparta nie an ▲ Vorkommen: Mann lässt Frau nie den Vortritt beim Sex ▲ Verkommen: Mann hatte Orgasmus mit falscher Frau ▲ Golfschläger: Spieler fing nach verlorener Partie Prügelei an ▲ Völlig verzwickt: Tante kniff falsches Kind in Po statt Wange ▲ Schneewehe: Winterdienstler droht Herrgott ▲ Schneewehe: Niederschlag kommt nieder ▲ Fußballschuh-Stollen: Deutsche Mannschaft zelebriert WM-Jahresausklang ▲ Omipotent: Großmutter noch ganz gut drauf ▲ Alpenvollmilch: Euter von schweizer Kühen geplatzt ▲ Dr. Sommer ganz cool: So geht Sex im Schnee ▲ Geisterhaft: Gespenst verstieß mehrfach gegen die Gesetze der Schwerkraft ▲ Gleitzeit: Bob-Team erfreut über Arbeitsvertrag ▲ Gleitzeit: Angestellter feiert neue Arbeitsbestimmung im Puff ▲ Regenschauer: Gaffer bestaunen höchstgewöhnliches Wetterphänomen ▲ Schneeschauer: Niederschlag hat schwere Angststörung ▲ Googlehupf: Bäckermeister findet Kuchenrezept nicht mehr ▲ Wolkenkratzer: Großrechenzentrum bannt Gewitterfront durch Einsatz überdimensionaler Laubbesen ▲ Wolkenkratzer: Hochhäuser verwunden atmosphärische Wasserdampferscheinungen ▲ Wolkenkratzer: Mann erhielt versehentlich Überdosis Wachstumshormon ▲ Greisverkehr: Pornoring in Altenheim aufgeflogen ▲ Eierkocher: Zu hoch temperiertes Badewasser hatte Folgen ▲ Blasorchester: Talentierte Prostituierte gründen Musikgruppe ▲ Brotmesser: Neue Qualitätskontrolleure in Bäckereien unterwegs ▲ Eishörnchen: Mann ging bei Minustemperaturen nackt vor die Tür ▲ Teamgeist: Gespenstermannschaft nimmt an Olympiade teil ▲ Ausgefallen: Selbstversuch nach geplatztem Friseurtermin führte zu extravaganter Sommerfrisur ▲ Kanada: Hannoveraner empört über Klingelstreich in nordamerikanischem Hotel ▲ Kakadu: Vogelnachwuchs bestreitet, dass Haufen von ihm stammt ▲ Kakerlaken: Braune Tupfen auf Matratzenbezug ▲ Huanchaco: Nieser entscheidet Reiseziel ▲ Dschihad: Durch Nieser gelöster Selbstzünder vereitelt Attentat ▲ Verkehrsunfall: Blinder Elefantenbulle begattet Deine Mudder! ▲ Affe Maria genervt über ständige Huldigungen ▲ Tournee: Altrocker sagt Konzertreise ab und singt nur noch Heimatlieder ▲ Große Flucht: Zweimeterfrau beleidigt Kleinwüchsige und türmt ▲ Zweimal gebrannt: Schnaps konnte Auswirkung scharfen Essens nicht betäuben ▲ Anschläge geplant: Pianist bereitet sich akribisch auf Konzert vor ▲ Lokführer ernüchtert: Bier ist alle! ▲ Stimme Russlands: Prorussische Sopranisten treten in Ukraine auf ▲ Wattwurm: Kriechtier wird Maßstab für Leistungseinheit ▲ Ärzte ohne Grenzen: Untersuchungen auch unter der Gürtellinie ▲ Mummy: Archäologe findet seine vermisste Mutter in Sarkophag ▲ Hardware läuft nicht: Roboter hat keine Beine ▲ Auf dem Teppich geblieben: Alibaba hebt ab ▲ Eiskalt abserviert: Kellner räumt Sorbet vorzeitig ab ▲ „Trag isch“: Hilfsbereiter Kölner von Kofferbombe zerfetzt ▲ Pfui Spinne: Tarantula macht noch in die Windeln ▲ Stellung bezogen: Christo verteidigt Aktion in Pornostudio ▲ Sausages: Schwein soll sich endlich äußern ▲ Ging voll daneben: Trotz Alkohol ließ sich Freundin nicht auf den Strich schicken ▲ Bleibt auf dem Teppich: Eitler Prominenter hält ganze Feier auf ▲ Niederschlag: Sauwetter schützte nicht vor Tätlichkeit ▲ Aus geträumt: Fußballer erwacht aus Einwurf-Nachtmahr ▲ Kimme und Korn: Jäger lecken bei Trinkspiel einander Schnaps vom Po ▲ Flatulenz-Heilung: Lokführer lassen keinen mehr fahren ▲ Feldzug: Bauern fordern Schadensersatz von Bahnbetreiber ▲ Polymer: Besser, als viel weniger ▲ Erweiterte Rechte: Neonazis von Dampfwalze überrollt ▲ Schuss in den Ofen: HSV verfehlt Brandenburger Tor ▲ „Dinorado“ in Mexiko zieht Paläontologen an: Bekleidungsunternehmen sponsert Ausgrabungsprojekt ▲ Schluss mit Wüstenschiffen: Kamele der Wüste verwiesen, weil sie in den Sand pieselten ▲ Brot für die Welt: Großbäckerei expandiert ▲ Schwerstarbeit: Berg kommt zum Propheten ▲ Superman am Ende: An der Tankstelle gibts derzeit nur Diesel ▲ Cuba Libre: Insel zu verschenken! ▲ Computer abgestürzt: So kehren Sie die Trümmer zusammen ▲ Vulkan ausgebrochen: Unsere Gefängnisse sind nicht mehr sicher ▲ Maulwurf: Verdeckter Ermittler bringt haufenweise dunkle Fakten ans Tageslicht ▲ Da hat er sich aber geschnitten: Chirurg erwischt falschen Finger ▲ Vater Morgana: Erzeuger weiblicher Artussagen-Gestalt leugnet deren Existenz ▲ Bierdosen: Weizengebräu wirkt je nach Menge unterschiedlich ▲ Allgemeinheit: Jeder weiß, dass das ganze Universum eines Tages hin ist, und keiner verhindert es. ▲ Endlich mehr Rechte für Kamele: NPD fusioniert mit Tierschutzpartei ▲ Deutschstämmig: Unsere Nation gilt als zu dick ▲ Deutsche Aische: Eingebürgerte Immigrantin pflanzt Baum ▲ Den Buckel runtergerutscht: Opa musste nach Kindergeburtstag ins Krankenhaus ▲ Nur Bahnhof verstanden: Schaffner hat Schwierigkeiten mit Fremdsprachen ▲ Feuerpause gefordert: Brandmeister will auch mal in den Urlaub fahren ▲ Eulen nach Athen getragen: Tierschützer wusste offenbar nichts von der Flugtauglichkeit dieser Tiere ▲ Weltmeister: Seltenes Gute-Laune-Kraut wird 2014 zum 4. Mal nach Deutschland importiert ▲ Kalinka aus dem Rhythmus: Donkosaken suchen neuen Donbass ▲ Familien im Brennpunkt: Pseudo-Doku handelt von sadistischem Linsenphysiker ▲ Hat Bettbezug: Geschichte von einer Decke ist sehr anzüglich ▲ Sauflieder: Grölende Betrunkene beleidigen Gartenkunst der Nachbarn ▲ War nur ein Wachtraum: Nachtwächter hat keinen Palast ▲ Kamelopedia führt Haschtag ein. Jeden Montag 'nen Joint setzt Lachgrenze herab ▲ Sandsturm: Von der Leyen sieht Angriff aus Mali ▲ Alle drei Jahre: komplette Bande wegen regelmäßiger Banküberfälle verurteilt ▲ Immer noch einschläfernd: Debatte um Kopenhagener Zoo wird nicht spannender ▲ Stets in Vaters Schatten geblieben: 12jähriger nach 4 Wochen Mallorca noch immer blass. ▲ Wes Brot ich ess, des Lied ich sing: Singvogel macht opportunistisches Angebot ▲ Erscheint regelmäßig: Schlossbewohner bringen Newsletter zu Gespenst heraus ▲ Da scheiden sich die Geister: Posthume Eheauflösung stark umstritten ▲ Schnell weg, die Bullen kommen: Flucht nach illegaler Stierhatz ▲ Verdingt: Kant verkannte "Ding an sich" (es war gar nicht soo riesig) ▲ Genossen: Lob für leckere Verpflegung auf Kommunistentreff ▲ Rebell: Hund kläfft entschieden zurück ▲ Monster AG aufgelöst: Abschied mit drei weinenden und zwei lachenden Augen ▲ Missverständnis: Psychologe doch Experte für Schönheitsköniginnen ▲ Miss Verständnis: Königin der Empathie gekrönt ▲ Ahoi: Frachter-Kapitän inspiziert ländliche Ladung ▲ Beirut: Am Grab von Willy Brandts Ex-Frau ▲ Klopse: Anstiftung zu Schlägerei eskaliert zu kannibalischem Gruselmord ▲ Wie ein Trampeltier: Dromedar begeistert Doppelhöcker ▲ Nicht die Hand gegeben: Kannibale von Gastgeber enttäuscht ▲ Wurstplatte: Zu viel Salami verursacht Haarausfall ▲ Kaviar: Bayrischer Schüler feiert Zeugnis mit Luxusbuffet ▲ Laiche im See: SMS von tot geborgenem Fischweibchen sorgt für Spekulationen ▲ Buckelpiste: Dromedar schuld an gelbem Schnee! ▲ Wüste Kalahari: Heiße Südafrikanerin lässt Mann auf dem Trockenen sitzen ▲ Hasst Montage: Arbeiter muss zu Wochenbeginn immer in die Fertigung ▲ Lang lang: Chinesischer Pianist gibt achtstündiges Konzert ▲ Kamel: Backzutatenhersteller streikt aufgrund Dauerkonfrontation mit Quälwitz (Haste Kamel? - Dann gibts ka Semmel!) ▲ In die Nesseln gesetzt: Mann muss eine Nacht lang auf dem Bauch schlafen. ▲ Um die Ecke gebracht: Leiche unweit von Tatort gefunden ▲ Cyclopedia: Neues Wiki für radfahrende einäugige Riesen ▲ Zuschauer total gefesselt: Bondage-TV voller Erfolg ▲ Auf dem Hund gekommen: Grammatikniete sucht Trost bei Vierbeiner ▲ An der Leine: SM-Kongress in Hannover ▲ Mandelaroma: Ex-Präsident Südafrikas Angehöriger europäischer Minderheit? ▲ Gesicht verloren: Schneemann schamlos am Tauen (Rübe auch schon ab) ▲ Bekehrt: Katholische Putzfrau missioniert mit unorthodoxen Mitteln ▲ Kassenschlager: Volksmusik-Ensemble überzeugt mit ungewöhnlichem Sound ▲ Gute Mine zum bösen Spiel: Schreibtischtäter lädt nach ▲ Kurve gekriegt: Mädchen in der Pubertät ▲ Queerulant: Schwuler Börsenmakler wettet entgegen Aktientrend ▲ Vermisst: Englischer Gentleman beginnt als Lady neues Leben ▲ Bahnbrechender Rekord: An Reiseübelkeit leidender Fahrgast übergibt sich 75 Mal ▲ Hat Durchbruch geschafft: Blinddarm ▲ 12 jähriger bei Kinderarbeit erwischt. Urteil: 3 Monate gemeinnützige Arbeit ▲ Durchsichtiges Manöver: Glaskünstler stellt Schlacht von Waterloo nach ▲ Kommt Zeit, kommt Rad: Gestohlener Drahtesel nach 27 Jahren wieder aufgetaucht ▲ Er drosselt: Zickiges Amselweibchen sei nicht gut genug zu Vögeln gewesen ▲ Radlos: Veloprofi stolpert über Dopingvorwurf ▲ Schief gegangen: Model besteht Laufstegtest nicht ▲ Modeleisenbahn: Modeschöpfer verblüfft bei Vorstellung neuer Kollektion mit origineller Idee ▲ Poppkorn: Flachmann hilft bei sexuellen Unsicherheiten (von blinden Hühnern empfohlen) ▲ Da lachen ja die Hünen: Gigantenvölkchen hat keine Sorgen ▲ Spaltung: Amöbenpartei nach Mitgliederzuwachs uneins ▲ Schnauze voll: Hund holt Stöckchen nicht ▲ "Fresse dick": Windhund will nicht mehr dünn sein ▲ Poppenbüttel: Heiße SM-Spiele in Hamburger Peripherie ▲ Gewusst wie: Kleinkind kann neues Fragewort ▲ Blaue Stunde: So früh am Abend schon betrunken ▲ Geld wie Heu: Zentralbank beklagt Qualität der neuen Fünfer-Scheine ▲ Verdiente sich dumm und dämlich: Prominenter kam mit Erfolg nicht zurecht ▲ Total erschlagen: Hooligan nach letztem Fußballspiel ▲ W-leidig: Walter Wüllenweber jetzt Valter Vüllenveber ▲ US-Haushaltssperre: Fachkräfte vom Kochen und Putzen freigestellt ▲ Wegen US-Haushaltssperre: NSA arbeitsunfähig, e-mails sind jetzt sicher! ▲ Ver-Beugung: Nach Konzert spricht Pianist von „wunderbaren Publikums“ ▲ Walumfrage brachte ans Tageslicht: Wale haben nichts zu sagen ▲ Dreisatzsieg: Tennisspieler gewinnt Mathe-Wettbewerb ▲ Lustiger: Großkatze mit Sexualpartner deutlich besser gelaunt ▲ Super hingehauen: Gegner gleich in erster Runde KO! ▲ Oberaffen tittengeil: Affenhorden-Chefs starren Zoobesucherinnen auf die Brüste ▲ Macht guten Schnitt: Starfriseur verdient sich goldene Nase (und kann sogar wieder koksen) ▲ Fink ist Star: Singvogel wird nach Umoperation berühmt ▲ Er schöpft: Suppenküchen-Mitarbeiter freut sich auf Feierabend ▲ Hat den Braten gerochen: Vegetarier lässt sich von Kellner nicht täuschen ▲ Endausscheidung: Jetzt gehts um die Wurst! ▲ Hat immer Maß gehalten: Schneiderlehrling unzufrieden mit Ausbildungsplatz ▲ Muss Gürtel enger schnallen: Rapper verliert Battle gegen seine Mudder ▲ Aus der Luft gegriffen: Riesenadler erbeutet Flugzeug ▲ Mit Nichten: Mann leugnet Mehrfachverhältnis im Verwandtenkreis ▲ Wurde verrückt: Tag und Nacht draußen herumstehender Balkontisch jetzt in Verwahrung ▲ Latte immer höher: Gewinner beim Schwanzvergleich noch nicht ermittelt ▲ Feststehende Redewendung: Passage aus Laudatio lässt sich weder mit Radiergummi noch Tintenkiller entfernen ▲ Oberbürgermeister von Frankfurt hochzufrieden mit Auto-Blitzer-Tag: "10.000 Euro mehr eingenommen als sonst." ▲ Steht in der Schlange: Hamster wartet auf Verdauung durch Reptil." ▲ Divan: Russischer Oligarch besteht auf einem Hotelzimmer mit Recamière ▲ Überall Sparta: Dagobert Duck gestaltet aufgrund hoher Nachfrage seinen Speicher neuerdings griechisch ▲ Walke Wurst Skandal: Verschimmelte Wurst bei Walke entdeckt, Hersteller entschuldigt 3 Todesopfer, da der Schimmel mit Wasser abgespritzt wurde.▲
Laufmeldung hinzufügen

Willkommen bei

KameloNews
Die freie Nachrichtenquelle, bei der du auch mitmachen kannst.

Samstag, 10. Dezember 2022, 06:29 Uhr (NNZ).

1.12.2022 Empfohlener Newsartikel1
Sieht schlecht aus für Deutschland

Bei der Fußball-WM 2022 im sonnigen Qatar fliegt Deutschland heute mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit schon in der Vorrunde im hohen Bogen raus. Ab 19:00 UTC kämpfen heute gleichzeitig Costa Rica gegen Deutschland und Japan gegen Spanien. Hier eine spieltheoretische Analyse

Wenn Costa Rica gegen Deutschland gewinnt, ist Costa Rica im Achtelfiliale, und Deutschland fliegt RAUS. Spielen Deutschland und Costa Rica unentschieden, fliegt Deutschland auch RAUS. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Costa Rica gewinnt, da Costa Rica bereits gegen Japan gewonnen hat und Japan gegen Deutschland, woraus folgt, dass Costa Rica besser ist als Japan und Japan besser als Deutschland, woraus folgt, dass Costa Rica besser ist als Deutschland. Sollte jedoch Deutschland gewinnen, hängt es vom Spiel Japan gegen Spanien ab, ob Deutschland eine Runde weiterkommt oder RAUSFLIEGT. Nur wenn Spanien gewinnt, kommt Deutschland eine Runde weiter. Falls Spanien nicht gewinnt, müsste die Tordifferenz ausgezählt werden. Da Spanien bereits jetzt eine übernatürliche Tordifferenz aufweist, fliegt Deutschland im Falle eines Japan-Sieges mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit RAUS. Auch im Falle eines Unentschiedens fliegt Deutschland mit hoher Wahrschienlichkeit RAUS. Aber auch wenn Spanien gewinnt und Deutschland ins Achtelfililale kommt, so ist das nicht Deutschland’s Verdienst, sondern der von Spanien.

Für Spanien wäre es taktisch klüger, nicht gegen Japan zu gewinnen. Erstens hat Spanien den Einzug ins Achtelvieliname eh schon sicher. Es ist so oder so drinne und hat es gar nicht nötig, gegen Japan zu gewinnen. Es könnte also seine Kräfte für die nächsten Spiele aufsparen, wenn es sich einfach in die Ecke setzte und Japan haushoch gewinnen ließe, es sei denn sie wollten Japan durch eine Niederlage demütigen. Zweitens: Falls Deutschland gegen Costa Rica gewinnen sollte, bedeutet das, das Deutschland besser ist als Japan, denn Costa Rica ist besser als Japan, und wenn Deutschland besser ist als Costa Rica, folgt daraus, dass Deutschland besser ist als Japan. Spanien will aber in der nächsten Runde sicher nicht unnötig gegen den stärkeren Gegner spielen, wenn es sich den Gegner aussuchen kann. Spanien wird also heute sehr warscheinlich absichtlich gegen Japan verlieren, und dann ist Deutschland RAUS. Sollte es bereits nach wenigen Spielminuten für jeden Fußball-Laien erkennbar sein, dass Spanien absichtlich verliert, kann auch Deutschland sofort bedingungslos kapitulieren wie 1945 und geschlossen vom Fußballpatz abtreten unter Verwendung einer siebeneckig gezipften, rosafarbenen Frikatesse.
18.11.2022

Von Olaf Scholz ist kamel Fehlgriffe wie den mit dem Brechmittel gewohnt. Als eine Ausnahme erweist sich sein Zugriff auf Patrick Lindner, den er danach sogleich zum Finanzminister in sein Kamelbinett einordnete, und das just vor Beginn der nunmehr anstelle der überstandenen Pandemie des Coronavirus grassierenden Inflation. Denn schon droht der Verkehr auf den erbärmlichen teutonischen Wüstenpistenersatzprovisorien namens "Autobahn" zusammenzubrechen, weil größere Finanztransaktionen bereits mit 18-achsigen Super-Trucks aus USA durchgeführt werden müssen, um die vielen 1000-Euro-Scheine für Lieschen Müllers wöchentlichen Aldigroßeinkauf just in time zu all den Aldikassenturbogeldschluckern zu transferieren, wo sie unmittelbar den Pipelines an die Aldizentralen Nord und Süd zugeführt und dann wegen der Energiekrise in den Zentralen verbrannt werden - zur Beheizung der riesigen Lagerhallen und Großraumbüros des Discounters. Da bilden sich Spurrillen wie zuletzt durch die Spikes-Reifen der 1970er-Jahre, Spurrillen, die den Stolz der Deutschen, ihr Autobahnnetz, im Nu in einen einzigen großen Acker verwandeln. Es ist gerade so, als würde der Morgenthau-Plan zur Entindustrialisierung Deutschlands nun nachträglich doch noch wahr gemacht.

Der populismusverführbaren Bevölkerung kann der dröge Olaf Scholz diese nun entstandenen Umstände aber nicht gut verkaufen, selbst wenn er der AfD alle Populisten abkaufte und als absolutes Topping noch Oskar Lafontaine, Sahara Wagenknecht und Gabriele Krone-Schmalz oben drauf packte auf das ganze Pack, das die SPD dann aus dem Umfragetief rausbrabbeln müsste, wie es selbst Populismussuperstar Donald Trampeltier mit seinen Republikanern auch nur noch mit Müh und Not vermag. Doch zu seinem Glück regiert ja Olaf Scholz garnicht mit seiner Partei, sondern mit seiner Ampel, und die steht auf Grün, was die Frage angeht, ob die Deutschen klaglos diese krassen Folgen der Inflation schlucken werden, denn Patrick Lindner kann, was all die Populisten nicht können, die Deutschen aber noch viel lieber mögen als Populismus, nämlich Volksmusik. Sein neuester Hit, ein wahrer Schlager, der "Abgesang auf das Geld". In dem dystopischen Song dürfen nur noch 10000 Euro auf einmal über den Ladentisch gereicht werden. Bei weiter galoppierender Inflation heißt das, bald nur noch soviel Geld, wie dann gerade man für das mittlerweile zum 10000-Euro-Produkt mutierte kleine 20-Pfennig-Vanilleeis am Stiel reicht. So verkauft man diesen Umstand richtig: Mit süßen Klängen.
4.11.2022

Musk lässt seine Muskeln spielen. Jüngst kaufte er Zwitscher, bisher ein Gickelportal für junge Teeny-Mädchen in rosa Pullis und solche, die geistig junge Teeny-Mädchen in rosa Oberbekleidung geblieben oder geworden sind und sich einen Spaß daraus machen, unmögliche Dinge zu behaupten, etwa, dass sie immer noch Präsident irgendwelcher zusammengewürfelter Staaten wären, obwohl da schon längst jemand anderes regiert. Bei Zwitscher regiert jetzt Musk.

Ansässig ist die Firma Twitter, die Zwitscher betreibt, in San Francisco, der Hauptstadt der katholischen Kirche. Und zwar buchstäblich ansässig, hat sie doch ausschließlich Arbeitsplätze zum Sitzen und Sesselpubsen vor Computer-Bildschirmen. So wird die Firma trotz relativ weniger Mitarbeiter immer gewichtiger, so dass nun eintrat, was schon lange zu befürchten war: Ein schweres Erdbeben. Folge: Wo gestern noch San Fancisco war, ist jetzt ein Loch in der Erdscheibe. Und das kam so:

Musk, dieser alte Moschusochse, twitterte seinen 5000 angestellten Kamelen in San Francisco als erste Amtshandlung nach seiner feindlichen Twitterübernahme die Kündigung. "Aus, das Spiel ist aus!" Ganze Arbeit für einen Zauberlehrling wie Musk. Nur hat er eben keinen Zauberlehrer, der den Schaden wieder gut zaubern könnte, den Schaden durch die Erderschütterung, die heute in der Frühe durch gleichzeitiges Vor-Schreck-vom-Stuhl-fallen von 5000 mit der Zeit ziemlich rekordadipös gewordenen Twittermitterbitter-, äh, Twittermitarbeiter-Kamelen ausgelöst wurde, also direkt verursacht durch Musks Schreckens-"Tweets".

Washington reagierte prompt: Präsident Jo Beiden erließ ein sofortiges Verbot von "Tweets". Dadurch beläuft sich ab sofort der Wert der Firma Twitter auf Nichts. Musks sonstige Vermögensgegenstände, also Firmen wie Spaß-Ex und Tesla, werden konfisziert, um aus deren Verkaufserlös wenigstens das Loch in der Erdscheibe flicken zu können. Vom Wiederaufbau der Stadt ganz zu schweigen - möglicherweise sehen wir die Stadt nie wieder.
28.10.2022
"Ich liebe doch alle - alle Menschen", so sagte es einst Erich Mielke. Aber ER tut ES tatsächlich: Jetzt liebt er sie alle, alle Menschen, und dafür hat er die weltweit beliebteste Onlinesexplattform Zwitscher gekauft. Das Live-Online-Museum legendärer Meinungskurzfassungsorgasmen von großen und kleinen Lichtern, insbesondere jeglicher wannabe-Typen, ist nun in der Hand dessen, der als einziger von denen das Zeug zum willbe hat auf der Erdpizza: Elon Musk. Als nächstes will er Frieden schaffen und zu diesem Zwecke Russland kaufen.
23.10.2022

Zwei junge Erwachsene, ein Mann und eine Frau, haben in Berlin im Museum für bildende Kunst ein altes Ölgemälde mit Kartoffelsoppe beworfen und sich selber mit Sekundenkleber an der Wand festgeklebt. Anschließend hielten sie vor dem verwirrten Publikum eine Rede über Öl. Sie folgen damit dem Beispiel zweier Schüler aus London. Diese hatten letzte Woche in London ein Ölgemälde mit Tomatensuppe beworfen, sich selber an die Wand geklebt und eine Rede über Öl gehalten.

Internationalisierung und Lokalisierung

Anders als bei der Aktion in London hielten die Aktionskünstler ihre Rede auf Deutsch und nicht auf Englisch und benutzten clichéhaft deutsche Kartoffelsoppe. Dies schränkt die Reichweite der Aktion dramatisch ein, da Deutsch eine Provinzsprache ist und nur von etwa einem Prozent der Weltbevölkerung verstanden wird. Erschwerend kommt hinzu, dass das Publikum die janze Zeit uff Berlinerisch dazwischenjequasselt hat, so dass man die Rede kaum verstehen konnte. Vermutlich wird es viele weitere, an die örtliche Sprache und Kultur angepasste Aktionen dieser Art geben, z.B. in China, in Russland, in Saudi-Arabien…

Öl und Gas sind wichtige Brückentechnologien für das Erreichen der Energiewende. Da sie sich gut hoch- und runterregeln lassen, kompensieren sie fehlende Speichertechnologien sowie den verschleppten Netzausbau. Ferner ersetzen sie die sehr umweltschädliche Braunkohle und die sehr gefährliche Kernkraft. Die Europäische Union arbeitet bei der Versorgung der Bevölkerung mit der Russischen Föderation zusammen, einem verlässlichen Öl- und Gaslieferanten.

Künstlerische Einordnung

Professor Winfried von Kackhaufen von der HBK Braunschweig begrüßt die Umgestaltung von Monet’s Heuhaufen durch deutsche Kartoffelsoppe. Monet habe in seinem Leben dutzende Heuhaufen gemalt, die alle mehr oder weniger gleich aussehen; also sei es um dieses eine Bild nicht schade. Im Gegenteil, das Bild wurde durch die Übermalung mit Kartoffelsoppe erst in die heutige Zeit herübergeholt und dem Zuschauer zugänglich erschlossen. Die Kartoffelsoppe habe die Farbe und Konsistenz von Kotze, und dies wiederum verweise auf das Brechmittel, mit dem Bundeskanzler Olaf Scholz den 19jährigen Achidi John tötete. Ein solcher Gegenwartsbezug sei bei Monet’s Heuhaufen nicht zu erkennen. Desweiteren handele es sich bei dem Heuhaufen im eigentlichen Sinne um einen Misthaufen, so von Kackhaufen.

Die Museumsdirektion entschloss sich, die zwei jungen Erwachsenen, einen Mann und eine Frau, nicht von der Wand abzulösen, sondern dort einfach kleben zu lassen. Sie sind nun Teil der Ausstellung und können jetzt gegen Eintritts-Gebühr beglotzt und begafft werden wie in einem Menschenzoo aus der Kaiserzeit. Zunächst wird es allerdings ein Fütterungsverbot geben, bis die zwei vor Hunger die ganze Kartoffelsoppe vom Gemälde runtergeschleckt haben. Ferner bekommt das Männchen abends immer Viagra eingeflößt, damit es paarungswütig wird und das Weibchen kurz- und kleinvögelt. Dies soll mehr Action in das langweilige Museum bringen und noch mehr Glotzer und Gaffer in die Bude locken.

Weitere Nachahmungen

Kunstwerke zu zerstören entspricht gerade so richtig dem Zeitgeist. Der britische Privatsender Channel 4 hat unlängst für eine Show mehrere Kunstwerke verschiedener berühmter Künstler erworben, z.B. Pablo Picasso und Adolf Hitler. Das Publikum darf darüber abstimmen, ob der Moderator das Werk so richtig brutal vernichten soll, z.B. mittels eines Flammenwerfers, oder ob er es einfach nur in den Müll werfen soll.

Siehe auch.png Siehe auch:  Umfrage: Welches berühmte Ölgemälde sollten Umwelt-Aktivisten als nächstes mit welcher Suppe bewerfen?

Siehe auch.png Siehe besser nicht:  Presseerklärung der Aktivisten
15.10.2022

London – Zwei Schuljungen aus London haben in London in der Nationalgalerie ein Ölgemälde mit ekelhafter britischer Tomatensuppe beworfen. Anschließend klebten sie sich mit ihrer jeweils linken Hand an die Wand und hielten vor dem verwirrten Publikum eine Rede über Öl.

Unklare Aussage

Zur Stunde ist noch nicht bekannt, was die Kinder mit ihrer Aktion überhaupt aussagen wollten. Möglicherweise wollten sie gegen die Verwendung von Fossil Fuels und den daraus resultierenden Klimawandel demonstrieren. Möglicherweise wollten sie aber auch gegen die steigenden Ölpreise protestieren. Da im neusten EU-Sanktionspaket ein Preisdeckel für russisches Öl vorgesehen ist, haben die Opec-Plus-Staaten kurzerhand mit einem Ölförder-Deckel reagiert. Unklar ist weiter, warum man dafür ein Ölgemälde mit Tomatensuppe einschmieren muss. Ölgemälde is klar, wegen Öl höhöhö, aber Tomatensuppe? Hää??? Vielleicht geht es aber auch um den Ukraine-Konflikt bei dieser Aktion. Van Gogh hatte für seine Sonnenblumen-Ölgemälde immer feinstes Sonnenblumenöl aus der Ukraine verwendet. Durch die Special Military Operation in der Ukraine ist es im Westen zu einer Sonnenöl-Knappheit gekommen, so dass britische Restaurants dazu übergegangen sind, die ohnehin schon ekelhaften Fritten in ungesundem Transformatorenöl zuzubereiten.

Professor Pinsel von der Kunstakademie Burningham stellt klar, dass die Aussage eines Kunstwerkes, oder in diesem Fall, einer Performance-Aktion, überhaupt nicht klar sein müsse. Bei postmoderner Krickelkrakel-Kunst dürfe die Aussage auch gar nicht klar sein. Kunst sei vielseitig interpretierbar, esoterisch und läge immer im Auge des Betrachters.

Veraltetes Sicherheitskonzept

Wie überhaupt konnte die Suppe in die Galerie gelangen? Nach ersten Erkenntnissen von Scotland Yard wurden die beiden Schüler an der Einlasskontrolle auf die Dosen angesprochen. Der wachhabende Beefeater am Einlass des Museums hielt diese für Bierdosen, doch die Kinder konnten ihn überzeugen, dass es sich um Tomatensuppe handele, und darum wurden sie von der Türwache eingelassen. Nach Aussage des Gemäuerknechtes konnte niemand ahnen, dass die Suppe für einen Terrorakt verwendet werden sollte. In der Zukunft soll das Sicherheitskonzept verschärft und von einem buckligen Zwergenork an allen Schulkindern eine Leibesvisitation durchgeführt werden.

Folgen für die Schüler

Professor Pinsel von der Kunstakademie Burningham unterschrieb noch während der BBC-Liveübertragung der Suppenwurf-Performance ein Kunststipendium für ein Kunststudium an der Kunstakademie Burningham. Das Wirken der jungen Künstler entspräche genau dem, was der Kunstmarkt heute verlange. Wer als Kunststudent heutzutage noch mit Sonnenblumenbildchen in der Kunstmappe zum Vorstellungsverfahren erscheine, werde von ihm persönlich mit Peitschenhieben vor die Tür getrieben.

Die Peitsche bekamen heute jedoch auch die zwei jungen Künstler zu schmecken. Als der Museumsdirektor mit schnellen Schritten in den Saal gesprungen kam, war erstmal Schluss mit lustig für die beiden Süßen. Ohne jedes Erbarmen peitschte er mit der neunschwänzigen Katze die armen, wehrlosen Kinderlein. Oh, was mussten die beiden erleiden. Ihr Wehklagen war bis nach Moskau zu hören. Wladimir Wladimirowitsch Putin erschauderte bis ins Mark. „Das habt ihr jetzt davon, weil ihr euch an der Wand festgeklebt habt.“, brüllte der Museumsdirektor, „Jetzt könnt ihr nichtmal weglaufen, ihr Vollidioten.“

Nach der victorianischen Züchtigung der Kinder ging der Museumsdirektor zum Telefon, um persönlich bei der Queen zu fragen, wie er die Hände von der Wand abbekommen soll, ohne die kostbare, unter Denkmalschutz stehende, antike Wand zu beschädigen. Die Queen ging jedoch nicht ans Telefon, weil sie tot ist. Also ging der Museumsdirektor zu Plan B über. Mit der großen Daumenlutscher-Schere kroch er langsamen Schrittes schnaufend auf die verängstigten Kinder zu, um ihnen jeweils die festgeklebte linke Hand am Handgelenk abzuschneiden. Da die Schere lange nicht benutzt wurde und schon sehr stumpf war, musste der Museumsdirektor mehrfach ansetzen. Die Knochen knirschten und knackten. Draußen blitzte und donnerte es. Die herzzerreißenden Schreie der Kinder waren bis nach Moskau zu hören. Wladimir Wladimirowitsch Putin weinte bittere Tränen. „Dass ihr das ja nicht nochmal macht!“, ermahnte der Museumsdirektor die Kinder, „Sonst kommt die andere Hand auch noch ab!“ Danach packte er die Bälger am Kragen und warf sie im hohen Bogen zur Tür hinaus.

Professor Pinsel von der Kunstakademie Burningham war auch von dieser Kunst-Performance begeistert. Die postmoderne Gaga-Öl-Performance der angehenden Kunststudenten wurde aufgegriffen und fortgeführt und durch vormodernes, mittelalterliches Sujet ergänzt. Hierdurch ergab sich einee kollektive Gesamt-Performance unter Creative-Commons-Lizenz. Die Hände sollten nun für immer unter dem Sonnenblumenbild kleben bleiben und die Tomatensuppe nicht abgewischt werden.
14.10.2022
Královec auf OSM

Der Kaliningrader Oblast ist nun Teil der Tschechischen Republik. Bei einem Scheinreferendum in Prag stimmten 98 % der Menschen, die zufällig an der Wahlurne vorbeikamen, für die Annexion der ex-deutschen Region. Die Tschechische Republik als Binnenstaat erhält durch die Acquise ihrer neuen Exklave endlich einen vernünftigen Zugang zu den Weltmeeren. Zwar besitzt sie aufgrund von Artikel 363 des Versailler Vertrages bereits eine kleine Mini-Exklave im Hamburger Moldauhafen; diese ist allerdings scheiße.

Die Stadt Kaliningrad wurde bereits in Královec umbenannt und von offiziellen Stellen der Tschechischen Republik auf OpenStreetMap eingetragen. Durch die Vereinigung mit der Tschechischen Republik wird der Kaliningrader Oblast automatisch Teil der Europäischen Union, der Eurozone und der Nato. Jens Stoltenberg bekam sofort einen splashigen Orgasmus. Die Vereinten Nationen erkannten das Scheinreferendum als bindend an. Die UN-Mitgliedsstaaten wurden aufgefordert, die Annexion sofort anzuerkennen. Für den Anschluss Kalininingrads an die EU hatte sich Angie Mörkel bereits 2014 eingesetzt.

Ex-Bundespräsident Gauck hielt eine eilig zusammengescriptete Laudatio im Deutschen Staatsfernsehen. Durch die Wiedervereinigung mit der Europäischen Union gehe sein Kindheitstraum in Erfüllung. Endlich könnten auch die Menschen in Königsberg wie alle anderen EU-Bürger frieren für die Freiheit. Desweiteren könne nun endlich die Reichsautobahn Berlinka fertiggestellt werden.

Bekanntlich hatte neulich Gesundheitsminister Dr. med. Karl Lauterbach, nachdem er einen Privatpatienten behandelt hatte, der ein Lobbyist für Impfstoffe ist, die Eingebung, hundertmillionen Impfstoffdosen gegen das Coronavirus zu kaufen, obwohl alle Impfwilligen bereits hinreichend geimpft waren und alle unbelehrbar ungeimpft gebliebenen unbelehrbarer denn je sind, da sie die Pandemie ja offensichtlich auch ohne überlebt haben, wiewohl einige von ihnen bereits einen schrecklichen Tod durch ältere Viren-Varianten gestorben sind. Und zum Kauf standen zu dem Zeitpunkt nur Impfdosen veralteter Impfstoffe zur Verfügung, obwohl die neuen, die als Nachimpfung bereits geimpften Menschen noch was bringen, kurz vor der Markteinführung standen.

Bekanntlich wird durch ukrainekriegsbedingte Schäden am politischen Klima zwischen Ost- und Westeuropa für den kommenden Winter eine Energiekrise erwartet, da kein Gas mehr aus dem hauptsächlich kriegsbetreibenden Russland mehr ins zur Ukraine haltende Westeuropa fließt, und die Energiepreisbremse noch nicht TÜV-geprüft ist, zumal gebremste Preise für etwas, was nicht verfügbar ist, äh irgendwie, äh, ja wie denn nun, ja irgendwie halt sind. Die Gas- und Ölpreisbremse besteht übrigens aus einem Sondervermögen, und jedes Gasförderland ist daher bestrebt, proaktiv den Gaspreis hoch zu halten, um etwas von dem Sondervermögen in die eigene Staatskasse umzuleiten. Saudi-Arabien fing deshalb schon mal an, seine Gaspreise hoch zu halten, indem es die Fördermengen reduzierte. Das ist auch der Grund, weshalb Olaf Scholz keine Leopard-Panzer in die Ukraine liefern will, denn wenn die Saudis dickes Geld verdienen, kaufen sie immer Leopardpanzer, und wegen der spätmittelalterlichen handwerksmanufakturmäßigen Produktion ist stets nur eine begrenzte Stückzahl lieferbar, und die solle doch bitte lieber an einen rechnungsbegleichenden Kunden statt an ein kriegsnotleidendes Ossi-Land geliefert werden.

Scholz und das Impf-Auto.jpg
Was also tun? Das fragte sich auch auch Bundeskanzler Olaf Scholz. Beim Lesen eines Donald Duck-Heftchens kam ihm durch Daniel Düsentrieb die Erleuchtung: Eine neue Erfindung braucht es. Und wirklich neue Erfindungen gehen laut Daniel Düsentrieb auf der Welt ausschließlich in "Neufundland". Also schwupp in die Kanzlermaschine gestiegen und mit Wumms die Flugzeugtür hinter sich zugeknallt, um in Neufundland Everybody's Darling der Weltpolitik, sprich Kanadas Präsident Trüdo zu treffen, in einer neufundländischen Garage, denn auf dem amerikanischen Kontinent werden bahnbrechende Erfindungen stets in Garagen gemacht. Nach nur einer Stunde gemeinsamen Tüftelns stellten Trüdo und Scholz (siehe Bild) stolz ihre Erfindung vor: Ein Auto mit Impfstoff-Direkteinspritzungsantrieb. Die Umstellung des Autoverkehrs auf Energie aus impfstoffverwertenden Impfstoffzellen kann soviel Energie sparen, wie Deutschland im Winter braucht, um unerschrocken den klimaerwärmungsbedingt voraussichtlich milden Winter zur Not auch völlig gaslos unerfroren auch außerhalb menschenunwürdiger Wärmehallenmassenunterbringung zu überstehen, und das Sondervermögen bleibt unangetastet in unserer Staatskasse und kann später einem anderen vermeintlich gemeinnützigen Zweck umgewidmet werden.
Station1 3D.png Kamelopedia-Rundgang
Mitmachen

Hier den Titel der neuen Meldung eingeben  (ohne Datum, dieses erscheint automatisch) :


Logo NASE.png

NASE Ticker
Curiosity, der großartigste Marsrover aller Zeiten und Pharao des roten Planeten, also König Kurios I. des Mars, hat nun einen ständigen Berater in seiner Regierungspyramide, nämlich das sie, die antike Pyramide von Amenophis V., bewohnende Marskamel Marsu Pi Lama. Wegen der dünnen Marsatmosphäre gibt es selbst dann, wenn es schreit, nur Flüster-Möhs und -Mööepps von sich. Aber wenn Curiosity die Ohren spitzt, kann er sich in dem antiken Gemäuer mit seinem Berater gut unterhalten. Des Pharaos neuestes Dekret lautet:

"Die Urlaubs-Reise von acht Erdbewohnern in die Erdumlaufbahn mit Axiom-1, der größten bemannten irdischen Raumkapsel der Geschichte, bewirkte von einem Tag zum andern die Umwandlung der bislang strikt für Forschung reservierte irdische Raumstation ISS in ein Luxushotel. Mit etwas zeitlicher Verzögerung wird der Tourismus trotz aller Gegenwehr des interplanetaren Roverreiches auch hier auf dem Mars unvermeidlich Platz greifen. Mein mars-indigener Berater riet mir, das Geschäft selber in die Hand zu nehmen, sonst drohe eine feindliche Übernahme des Planeten durch TUI. Der inzwischen gebildete Hohe Rat gegen die Invasion der Erdlinge hat daher beschlossen, die tiefste Schlucht des Sonnensystems und den höchsten Berg desselbigen zu Urlaubsresorts mit Vergnügungspyramiden umzugestalten. "Curiosity", d.h. soviel wie Neugier, soll der Name des Tourismuskonzernes des Mars sein und Rucksackreisende anlocken."

Unfallverhütung und Qualitätssicherung

Als Mitglied in der pyramidalen Verwüstungsberufungsgenossenschaft ist auch die Kamelopedia zur Einhaltung grober Sicherheitsstandards verpflichtet. Schau doch mal vorbei und hilf mit, Artikel nicht stolpern und versehentlich in die Grabkammer fallen zu lassen! Hier wartet eine ganze Herde schwächelnder Lemma auf Intensivpflege und adäquate Gehhilfen. Vielleicht ist ja eines dabei, welches Dir besonders zusagt und Du Dich seiner erbarmst.
Siehe auch.png Siehe auch:  Anforderungsprofil ⇒ Rettungsdienst

Denktage im Dezember

1. Dezember: Welt–AIDS–Tag
2. Dezember: Internationaler Tag für die Abschaffung der Sklaverei
3. Dezember: Internationaler Tag der Behinderten
6. Dezember: Nationalfeiertag in Finnland und Spanien
7. Dezember: Tag der Internationalen Zivilluftfahrt
9. Dezember: Weltsuchmaschinenrobotertag
10. Dezember: Tag der Menschenrechte
15. Dezember: Esperanto-Tag
18. Dezember: Internationaler Tag der Migranten
24. Dezember: Eiliger Morgen – Heiliger Abend
25. Dezember: Weihnachten
26. Dezember: Weihnachten, Stephanstag

BildDung des Moments

Delfin.jpg

Delfin

Möööep8+.JPG

Möööep
Das trendige Magazin für das modebewusste Kamel


zur neuesten Ausgabe


News-Suche

Kamelomedia Foundation.png Das ganze Reich der Kamelomedia Foundation

Commons Commons – Medien Kamelopedia Kamelopedia - Enzyklopädie KameloNews – Nachrichten Kamelobooks Kamelobooks – Bücher Gute Frage Gute Frage – Fragen & Antworten Kamelionary Kamelionary – Das kamelige Wörterbuch Gute Idee Gute Idee – Die kamelige Ideenkiste

herdenintelligente Umsetzung ausgewählter guter Ideenherdenintelligente Umsetzung ausgewählter guter Ideenherdenintelligente Umsetzung ausgewählter guter Ideen Projekte – Die herdenintelligente Umsetzung ausgewählter guter Ideen